Zauber des Advents

Zauber des Advents – die Zeit der Nostalgie, aber auch der Freude. Die Lobpreisung Gottes in der eigenen Landessprache anstatt auf Latein zu singen, hat in England seit Purcells »Te Deum« aus dem Jahr 1694 eine lange Tradition. So schrieb auch Britten 1944 sein grandioses »Festival Te Deum« auf den englischen Text des berühmten Hymnus. John Rutter ist heute weltweit bekannt für kunstvolle Chormusik – das englische Medley daher multinationale Weihnachts-Volksmusik im besten Sinne. Da­zu gibt es neben Orgelimprovisationen und dem adventlichen Gassenhauer »Macht hoch die Tür« zwei der berühmten Choräle aus Bachs »Weihnachtsoratorium«. Mit farbenreichen Klängen erzielt die bulgarisch-britische Komponistin Dobrinka Tabakova wahre Sogwirkungen. Zu ihrem Werk »Centuries of Meditations« wurde sie 2012 durch bunte Kirchenfenster und die ergreifende Spiritualität des meta­physischen Dichters Thomas Traherne aus dem 17. Jahrhundert inspiriert. Die Orgelfassung der eindrucksvollen Tonschöpfung erlebt bei uns ihre Uraufführung. Liubov Nosova, die preisgekrönte Solistin des Konzertes, wuchs in St. Petersburg auf – und kennt die Werke Tschaikowskis daher in allen Fa­cetten: Sie präsentiert, wie brillant die zuckersüße Märchenromantik seines Weihnachtsballetts »Nuss­knacker« auf der Orgel klingen kann. »Makkaronische Dichtung« bzw. »Nudelverse« nannte man im 15. Jahrhundert parodistische Lieder, die zwischen der lateinischen Gelehrtensprache und der deut­schen Volkssprache munter hin- und herspringen. Ein bis heute immer noch quicklebendiges Beispiel dafür ist »In dulci jubilo! – Nun singet und seid froh!« Wir freuen uns auf den ersten Auftritt des neu ge­gründeten Symphonischen Chores Bamberg – dirigiert von seinem Künstlerischen Leiter, dem in Est­land geborenen Tarmo Vaask. (Quelle: Bamberger Symphoniker)

Liubov Nosova und David Franke, Orgel
Symphonischer Chor Bamberg
Tarmo Vaask, Dirigent

Benjamin Britten, Festival Te Deum op. 32
Johann Sebastian Bach, 2 Choräle aus dem Weihnachtsoratorium BWV 248
– Orgelimprovisationen –
Dobrinka Tabakova, Centuries od Meditations (Uraufführung der Fassung für Sopran, Chor und Orgel)
Georg Weissel, Macht hoch die Tür
Piotr I. Tschaikowski, Vier Sätze aus dem Ballett „Der Nussknacker op.71 a (Bearbeitung für Orgel: Libov Nosowa)
Bartholomäus Gesius, „In dulci jubilo!“
John Rutter, Anders Öhrwall und George Ratcliffe, Englisches Weihnachts-Medley
– Orgelimprovisationen –
John Francis Wade, „Herbei, o ihr Gläubigen“

Gefördert durch:


Datum

08 Dez 19

Uhrzeit

17:00

Ort

Konzerthalle Bamberg
Mußstraße 1, 96047 Bamberg

Mehr Informationen

www.bamberger-symphoniker.de